bruecke

Prostataspezifisches Antigen

 

Das Prostataspezifisches Antigen (PSA) ist einer der wichtigsten Marker in der Urologie.

PSA ist kein Tumormarker sondern ein Gewebemarker. Das muss man wissen, da höhere PSA-Werte auch beim gesunden männlichen Patienten und bei einer Prostataentzündung oder einer gutartigen Prostatavergrößerung (BPH) festgestellt werden können.

 

Ihr Arzt wird bei Mehrfachuntersuchungen sehr darauf achten, dass die PSA-Werte immer mit dem gleichen Diagnose-System bestimmt werden, denn jedes System hat seinen eigenen Grenzwert. Vergleicht man also Werte aus unterschiedlichen Systemen, dann ist das so als ob man Äpfel mit Birnen vergleicht.

 

Werden erhöhte Werte festgestellt und spricht man von einer „operationspflichtigen Situation“, dann sollte man sich unbedingt um eine „zweite Meinung“ bemühen.

 

Referenz -Wert

 

Mann

Üblicher PSA-Wert im Blut beim Mann

 

4 ng/ml