bruecke

Adherence bei der Anti-Baby-Pille

Die Pille ist die am häufigsten angewendete Verhütungsmethode 

Die Pille ist die am häufigsten angewendete Verhütungsmethode und bietet bei korrekter Anwendung eine Sicherheit vor Schwangerschaft von über 99%. Sie sollten die Pille immer zum selben Tageszeitpunkt zu nehmen. 

Was tun, wenn die Pilleneinnahme einmal vergessen wurde?

2028A1bA35-FragezeichenAm besten ist es, wenn Sie sich in diesem Fall vertrauensvoll an Ihren Frauenarzt wenden. Er kann Ihnen sagen, ob Sie diesen Fehler korrigieren können oder ob Sie zusätzliche Verhütungsmaßnahmen ergreifen müssen. Sagen Sie Ihrem Arzt, wie viele Pillen Sie seit Ihrer letzten Blutung genommen haben, wann Sie die Pille hätten nehmen sollen und wie viel Zeit seit diesem Zeitpunkt vergangen ist.

 Wie wirkt die Pille?

Mit dem 1. Blutungstag beginnt der Zyklus des weiblichen Körpers. Nachdem durch die Blutung die Gebärmutterschleimhaut ausgeschieden wurde, reift in den Eierstöcken ein neues Ei heran. Gleichzeitig wird die Gebärmutterschleimhaut neu aufgebaut, um für das Einnisten und die Versorgung einer befruchteten Eizelle vorbereitet zu sein.

Etwa zwölf Tage vor einer erneuten Blutung löst sich das nun reife Ei vom Eierstock und wandert durch den Eileiter in etwa 4-5 Tagen zur Gebärmutter.

Kommt es zu keiner Befruchtung, löst sich die Gebärmutterschleimhaut und wird ausgeschieden. Ein neuer Zyklus beginnt.

Die in der Pille enthaltenen Hormone verhindern eine Schwangerschaft durch eine dreifache Wirkung:

  1. Sie hemmen die Eireifung. Somit kann keine Eizelle befruchtet werden.
  2. Der Schleim im Gebärmutterhals wird so verändert, dass keine Spermien hindurch kommen können.
  3. Die Gebärmutterschleimhaut wird für die Einnistung einer befruchteten Eizelle nur ungenügend aufgebaut.

Monophasen-Pillen

2099A35-BlisterBei den meisten Präparaten wird 21 Tage lang täglich eine Pille eingenommen. Daran schließt sich eine Pause von 7 Tagen ohne Pilleneinnahme an, die zu einer so genannten Entzugsblutung führt. Damit reagiert der Körper auf die unterbrochene Hormonzufuhr. Dies soll einen natürlichen Menstruationszyklus nachahmen.

Bei einigen Präparaten wird jeden Tag durchgängig eine Tablette genommen, die

letzten 7 Tabletten von insgesamt 28 Tabletten enthalten in diesem Fall keine Hormone.

Hier fällt die Adherence durch die tägliche Einnahme manchen Frauen leichter, allerdings muss bei der Entnahme der Tabletten exakt auf die Reihenfolge geachtet werden.

Zwei- oder Dreiphasenpillen

Zwei- oder Dreiphasenpillen haben je nach Zyklusabschnitt unterschiedliche Hormonkonzentrationen, um sich dem natürlichen weiblichen Zyklus besser anzupassen. Wird hier die Einnahmereihenfolge (Adherence) nicht beachtet, ist der Empfängnisschutz nicht mehr gesichert.

Langzeitzyklus

Beim beliebter werdenden Langzeitzyklus werden die Hormone bis zu 120 Tage durchgängig genommen, eine Entzugsblutung bleibt damit aus.

VORSICHT!

Es ist ein Irrglaube, durch die erste Einnahme der Pille immer von diesem Tag an einen Empfängnisschutz zu haben. Ob bereits beim Beginn einer Pilleneinnahme eine Schwangerschaft verhütet wird, hängt von Ihrem Zyklusstand ab. Nur wenn Sie die Verhütung durch die Pille am 1. Tag der Regelblutung begonnen haben, besteht von diesem Tag an ein Empfängnisschutz.

Klären Sie daher den Beginn der Pilleneinnahme und eventuelle weitere Verhütungsmaßnahmen unbedingt mit Ihrem Frauenarzt ab.

Urlaub, Zeitverschiebung

3000A35-KondomBei einer Urlaubsreise mit Zeitverschiebung klären Sie bitte die Pilleneinnahme mit Ihrem Frauenarzt. Es kommt häufig vor, dass gerade im Urlaub die Pilleneinnahme vergessen wird. Deshalb sollten Sie vorsorglich alternative Verhütungsprodukte, z.B. Kondome, mit in den Reisekoffer packen.

 

Unsicherheit bei der Pille

Eine Empfängnisverhütung kann bei der Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Abführmittel, Antibiotika) sowie bei Durchfall oder Erbrechen nicht mehr gewährleistet sein. Fragen Sie Ihren Frauenarzt, ob ein Risiko besteht und ob Sie eventuell zusätzliche Verhütungsmaßnahmen anwenden sollten.